Debakel in Tulln

KEV Niederlage in Tulln

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Tulln, 25. November 2016. Die Spielgemeinschaft Krems Eagles/Zwettl Hurricanes geht in Tulln mit 2:16 unter.

„So leicht wie in diesem Spiel werden wir es gegen die Tullner nicht mehr haben.“ Eagles-Kapitän Bernd Parycek erwies sich nach dem ersten Meisterschaftsspiel dieser Saison, das die Spielgemeinschaft Krems/Zwettl gegen den EHC Tulln mit 6:3 gewann, als Prophet. Dass sein Team in Tulln aber mit 2:16 unter die Räder kommen wird, dürfte auch die kühnsten Vorahnungen unseres Kapitäns übertroffen haben.

Offener Anfang, klares Ende
Das Spielgeschehen im Kurzraffer. Bis zur 14. Minute konnten unsere Cracks das Spiel offenhalten. 2:2 stand es da, dann netzten die Tullner quasi im Minutentakt, während die Waldviertler Gäste einmal die Stange und einmal die Latte trafen. Mit 2:6 ging es in die erste Pause. Danach gibt es aus Kremser/Zwettler Sicht nicht mehr viel zu erzählen: Zweites Drittel 0:5, drittes Drittel 0:5, Gesamtscore 2:16.

Die Gründe
„Tulln hat richtig schön gespielt,“ streut Kapitän Parycek dem Gegner Blumen. „Wir haben ihnen aber auch viel zu viel Platz gelassen. Wenn man nicht richtig am Mann steht, und das haben wir trotz der guten Ergebnisse in den letzten Spielen nicht getan, dann verliert man im Eishockey. So gesehen war der Dämpfer gar nicht schlecht. Wir wissen jetzt, dass wir am körperbetonten Spiel arbeiten müssen.“
Die Standardausrede „Der Schiri war schuld“ möchte Parycek nicht gelten lassen, auch wenn es ein paar Strafen gegen Krems/Zwettl gegeben hat, die keiner von den Waldviertlern nachvollziehen konnte. „An der Niederlage waren wir aber selbst schuld. Und deppert gelaufen ist es außerdem“, so Parycek.

Nach vorne schauen
Wie geht man mit einem solchen Ergebnis um? Am besten ambivalent. „Natürlich giften wir uns alle bis zum geht nicht mehr,“ erzählt Parycek, meint aber auch: „Das Ergebnis ist wurscht!“ Abhaken, Spiel vergessen, weiter an den Schwächen arbeiten, so lautet die Devise bis zum nächsten Spiel. Dieses findet nächsten Freitag auswärts in Amstetten statt.

_____________________

Kader: Johannes Riedler (T), Bernd Parycek (C), Patrick Backknecht, Sebastian Brandl, Marcus Galler, Patrick Kern, Vaclav Kral, Alexander Neussl, Philip Neussl, Oliver Pfeiffer, Gregor Preißl, David Schierhuber, Albert Schreiber, Nico Toff, Antonin Vesely, Ladislav Vitovec

Tore: Nico Toff, Patrick Kern

Hier geht‘s zum offiziellen Spielbericht des Niederösterreichischen Eishockeyverbandes.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]